Gemeinsam können wir es schaffen

Seit der Volksabstimmung zum Bedingungslosen Grundeinkommen (BGE) in der Schweiz im Juni 2016 gewinnt die Idee eines Grundeinkommens auch in Deutschland zunehmende Beachtung in der öffentlichen Wahrnehmung. Nicht nur, dass bekannte Manager von Großunternehmen dieses Thema aufgreifen, zuletzt Siemens Chef Joe Kaeser, auch die öffentlich rechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten sowie Tageszeitungen widmeten diesem Thema bereits Artikel, Berichte und Sendungen [1].

Die großen Volksparteien tun sich bislang recht schwer mit der politischen Forderung eines BGE. So hält die Bundesministerin für Arbeit und Soziales, Frau Andrea Nahles (SPD), das BGE für einen großen Irrweg [2]. Auch der derzeitige Vizekanzler Sigmar Gabriel (SPD) teilte mir in einem persönlichen Schreiben mit, dass die SPD das Thema BGE derzeit nicht auf der politischen Agenda habe. Und „wie kaum ein anderes Thema hat es Linke wie Rechte, Liberale wie Konservative entzweit. In der Ecke der Gegner sammeln sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Gregor Gysi (Die Linke) und Thilo Sarrazin (SPD); zu den Fürsprechern gehören ihnen gegenüber Katja Kipping (Die Linke), Dieter Althaus (CDU) und Hans-Christian Ströbele (Grüne)“, kommentierte die Welt am 31.05.2016 in ihrem Wirtschaftsteil [3].

Anders sieht es da in der Akzeptanz der deutschen Bevölkerung aus. So spricht sich mittlerweile jeder vierte Deutsche für ein Grundeinkommen aus [4]. Das wäre, würde man das BGE über einen bundesweiten Volksentscheid in Deutschland einführen wollen, noch zu wenige. Bei vielen Mitbürgern herrscht nach wie vor Unkenntnisse, Fehlinformationen oder Vorurteile beim Thema Grundeinkommen. BGE-Initiativen, wie die Bonner Initiative Grundeinkommen e.V., oder Organisationen, wie attac-Bonn, versuchen schon seit Jahren durch gezielte BGE-Veranstaltungen und Infostände dieses Informationsdefizit zu verbessern.

Unter dem Motto „Gemeinsam sind wir stark!“ organisierten attac-Bonn, die Bonner Initiative Grundeinkommen e.V. und die Bonner-Piraten mit der Arbeitsgemeinschaft BGE der Piratenpartei am Samstag, den 4. Juni 2016, auf dem Marktplatz in Bonn eine Infoveranstaltung zum Bedingungslosen Grundeinkommen. Mit Infoständen und Redebeiträgen wurden die Passanten unter anderem auf die zur gleichen Zeit stattfindenden Volksabstimmung zum Grundeinkommen in der Schweiz hingewiesen. Hier einige Fotos dieser Veranstaltung, die für alle Beteiligten ein Erfolg war.

Quellenangabe:

[1] http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/sz-wirtschaftsgipfel-siemens-chef-plaediert-fuer-ein-grundeinkommen-1.3257958
[2] http://www.focus.de/finanzen/steuern/grosser-irrweg-nahles-warnt-anhaenger-des-bedingungslosen-grundeinkommens_id_5593969.html
[3] https://www.welt.de/wirtschaft/article155788194/Geld-fuer-alle-wie-nah-ist-das-Ende-der-Arbeit.html
[3] http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/grundeinkommen-jeder-vierte-deutsche-ist-fuer-ein-bedingungsloses-grundeinkommen-1.3023713

Fotos 1 bis 4:
Besonders beliebt bei den Passanten war die Bodenzeitung. Was würdest du tun, wenn für dein Einkommen gesorgt wäre? Das war die Frage, zu der es verschiedene Antworten gab.

Fotos 5 bis 6: Der Infostand von Attac-Bonn war gut besucht.

Fotos 7 bis 8: Der Infostand von der Bonner Initiative Grundeinkommen und den PIRATEN bot neben Infomationen auch Kaffee und Kuchen an. Letzteres wurde von älteren Besuchern gerne angenommen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s